DER WEG ZUR MATURA AN DER KS SEETAL

Das eidgenössische Maturitätsanerkennungsreglement MAR erlaubt es den Schülerinnen und Schülern, ein auf ihre Bedürfnisse und Neigungen zugeschnittenes Maturitätsprofil zu wählen: In den Grundlagenfächern wird mit dem "klassischen" Fächerkanon ein breites Allgemeinwissen vermittelt. Die Wahl des Schwerpunkt- und des Ergänzungsfaches erfolgt aus dem im MAR festgelegten Fächerkatalog.

Bildungsgang Gymnasium

Bildungsgang Gymnasium

Das Untergymnasium schliesst an die Primarschule an und dauert zwei Jahre. Der Fächerkanon im Untergymnasium ist für alle Schülerinnen und Schüler identisch und beinhaltet auch kantonal vorgegebene Fächer wie beispielsweise Handarbeit / Werken, Hauswirtschaft, Informatik sowie Religionskunde und Ethik.

Im ersten Jahr des Obergymnasiums (3. Klasse LZG) bzw. in der ersten Klasse des Kurzzeitgymnasiums wird für alle Schülerinnen und Schüler obligatorisch das Integrationsfach Sprache und Kultur der Antike (SKA) geführt. Es stellt ein wesentliches Profilelement unserer Schule dar und schafft ein Grundverständnis für Sprachen und Kulturen des Abendlandes, auf welches in verschiedenen Fächern zurückgegriffen werden kann. Die modernen Fremdsprachen und Latein gehen eine Gewinn bringende Wechselwirkung ein.

In der 4. Klasse LZG bzw. 2. Klasse KZG besuchen die Lernenden aus dem Angebot der Schule ein Schwerpunktfach im Umfang von je drei Lektionen während der letzten drei Jahre. Für den Schwerpunkt­fachunterricht werden klassenübergreifen­de Gruppen gebildet. Dies bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler aus dem KZG und dem LZG gemeinsam das Schwerpunktfach belegen.

Aktuell bieten wir folgende Schwerpunktfächer an: Physik und Anwendungen der Mathematik, Biologie und Chemie, Wirtschaft und Recht, Spanisch, Bildnerisches Gestalten sowie PPP (Pädagogik, Psychologie, Philosophie).

In den letzten beiden Jahren vor Abschluss kann mit der Wahl des Ergänzungsfaches (je 90 Minuten/Woche) der gewählte Schwerpunkt vertieft oder ein Kontrapunkt dazu gesetzt werden. Damit Schwerpunktfach und Ergänzungsfach jedoch auch durchgeführt werden können, ist eine Minimalzahl an Anmeldungen erforderlich.

Einschränkungen bei der Fächerwahl gemäss MAR (Verordnung des Bundesrats über die Anerkennung von gymnasialen Maturitätsausweisen):

Eine Sprache, die als Grundlagenfach belegt wird, kann nicht gleichzeitig als Schwerpunktfach gewählt werden. Ebenso ist die gleichzeitige Wahl eines Faches als Schwerpunkt- und Ergänzungsfach ausgeschlossen. Die Wahl von Bildnerisches Gestalten als Schwerpunktfach schliesst die Wahl von  Sport als Ergänzungsfach aus.

Aktuell führen wir folgende Ergänzungsfächer: Geografie, Geschichte, Informatik, Religion und Sport.

Die Maturandinnen und Maturanden verfassen eine Maturaarbeit zu einem von ihnen gewählten Thema. Diese Arbeit wird nach Abgabe der schriftlichen Fassung während rund einer halben Stunde vor Publikum präsentiert. Schriftliche Arbeit und mündliche Präsentation ergeben zusammen eine Note im Maturazeugnis, in welchem auch der Titel der Arbeit aufgeführt wird.